Qualitätsverbund Musiklehrender
Qualitätsverbund Musiklehrender

 Selbstständige Musiklehrerinnen und Musiklehrer bieten musikalische Bildungsgebote für MusikschülerInnen und Musiklehrende an und

arbeiten im Rahmen des Qualitätsverbundes zusammen.

Service für Eltern

 

• Onlinebefragung für Eltern und Schüler bezüglich ihrer Zufriedenheit


• Vorträge mit anschließender Diskussion zu relevanten Themen rund um die Unterrichtstätigkeit für alle interessierten Eltern

Die Musiklehrerinnen und Musiklehrer

des Qualitätsverbundes

heißen Sie herzlich willkommen!

 

 

Erweiterte Musizierangebote für Musikschüler

• Individuelle Werte fördern     wie Selbstbewusstsein, Verantwortung etc.

• Soziale Werte fördern wie Teamgeist, Flexibilität, Disziplin, Empathie, Toleranz, Solidarität, etc.

Qualitätssicherung

Die Qualitätssicherung des Musikunterrichtes durch die Stärkung der Unterrichts-philosophie:

 Freude am Musizieren!

Die Musiklehrer und Musiklehrer- innen möchten ihr gewonnenes Wissen vom gemeinsamen Erfahrungsaustauch  als „Marke“ für Schüler und Eltern sichtbarer machen.

Zusatzangebot:

International anerkannte Leistungsbeurteilung durch das  Trinity College London.

Weitere Informationen...

Fortbildung

Das gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Umfeld von Musiklehrerinnen und Musiklehrer ist ständigen Veränderungen unterworfen.

Diese Veränderungen erfordern eine spezifischere Aufmerksamkeit bzw. deren Adaptierung, um den heutigen Herausforderungen auch als selbständige Musiklehrerin und selbstständiger Musiklehrer erfolgreich begegnen zu können.

Verantwortlich für die Fortbildungen ist Walter Gutdeutsch.

Community of Practice

Community of Practice bezeichnet eine praxisbezogene Gemeinschaft von Personen, die informell miteinander verbunden sind und ähnlichen Aufgaben gegenüberstehen.  
Vereint im Interesse an Lösungen agieren sie weitgehend selbstorganisiert miteinander, tauschen sich aus und unterstützen sich gegenseitig.
Die intensive Kommunikation und das gemeinsame Interesse fördert die Entstehung eines identitätsstiftenden Beziehungsgeflechts.

http://de.wikipedia.org/wiki/Community_of_Practice

Gewählte KoordinatorInnen / OrganisatorInnen / FachbereichssprecherInnen im Qualitätsverbund:

Edina Sadikovic (Querflöte, Blockflöte)

   
Ivona Radivojevic, MA (Querflöte)    
Katharina Banihashemi (Geige)  
Barbara Kovacic, BA BA (Trompete)    
Katharina Banihashemi (Geige)    
Silke Kindler, BA (Fächer: Klavier, Kontra-, E-Bass, Ensemble, EMP)
Hartmut Eggl, BA (Gitarre, E-Gitarre)    
Siavosh Banihashemi, MA BA (Klavier, Komposition)  
Silke Kindler, BA (Klavier, Kontra-, E-Bass, Ensemble, EMP)
Roland Kiss, BA (Schlagzeug)    

 

Termine

FORTBILDUNGEN:

 

Seit Jahren bietet Walter Gutdeutsch (Pianist, Dirigent, Instrumentalpädagoge)

im Rahmen des Qualitätsverbundes regelmäßig Fortbildungen für Lehrende

zum Thema "ganzheitliche Musikpädagogik" an.

 

HIER DER NÄCHSTE TERMIN:

 

Sa/So, 22./23. Juni 2019, jeweils 10-14 Uhr

"Übe- und Fehlerkultur - Der Königsweg des Übens"

Zentrum Phönix, Münzgrabenstraße 103, 8010 Graz

 

„Es macht nichts, einen falschen Ton zu spielen,

aber es ist unverzeihlich, ohne Leidenschaft zu spielen.“ (Beethoven)

 

Kleinkinder verstehen den Begriff „Fehler“ nicht. Oft lachen sie sogar, wenn ihnen etwas wider Erwarten nicht gelingt. Ihre Welt ist eine wunderbare und spannende Entdeckungsreise, auf der sie kostbare Erfahrungen sammeln und spielerisch das Leben kennenlernen. Und dann kommt der „Ernst des Lebens“… In Schule und Gesellschaft wird Leistung an den Selbstwert gekettet. Wir Musiklehrer leiden bei Vorspielsituationen oft an Angst vor Fehlern oder gar Blackouts. Diese Haltung übertragen wir, bewusst oder unbewusst, auf unsere Schüler. Dieser Workshop zeigt auf, wie wir die Angst vor Fehlern in eine positive Energie verwandeln können.

 

Aus dem Inhalt:
  • Welche typischen Fehler tauchen im Unterrichts- und Probenalltag auf?
  • Wo liegen die Ursachen dieser Fehler?
  • Wie gehe ich mit Fehlern der Schüler um?
  • Wie gehe ich mit eigenen Fehlern um?
  • Enttabuisierung der Fehler: „Willkommen, Fehler!“
  • pielerischer und kreativer Umgang mit Fehlern als didaktisches Sprungbrett
  • Von der Fehlerkultur zur Übekultur
  • Wie unterstütze ich die Schüler, damit sie eine bewusste Klangvorstellung entwickeln?
  • Übekultur: Die zwei Arten von Gedächtnis
  • Die Wichtigkeit der Bilder und der Imagination beim Üben
  • Praktische Beispiele zur Entwicklung einer ganzheitlichen Übekultur

 

Die QV-Workshops werden für iVi-Lehrende finanziell unterstützt. Die Teilnehmenden zahlen nur 40 € pro Workshop (bzw. 20 € pro Tag, wenn wer nicht beide Tage kommen kann).

 

Für Fragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung, über Mail oder Handy: 0699 / 190 380 36.

 

Schriftliche Reservierung per Mail ist nötig, spätestens bis Do 20. Juni: office@walter-gutdeutsch.com

 

 

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Qualitätsverbund Impressum: Verein zur Förderung des örtlich-gemeinschaftlichen Musizierens für Kinder und Jugendliche ZVR: 574463512 Obfrau Silke Kindler Untere Teichstraße 15 8010 Graz Bilder: pigstockfoto.com, fotolia.com, istockfoto.com, shutterstock.com